Project Description

Das Spezialgebiet unserer Praxis ist die Kinderphysiotherapie. Denn Kinder mit Problemen, auch in der Entwicklung, bei Fein- und Grobmotorik bedürfen ganz spezieller Behandlungskonzepte. Bei Störungen und Beschwerden des Bewegungsapparates therapieren wir jeden Patienten gerne – egal in welchem Alter.

Bobath-Therapie

bei Säuglingen, Kindern und Erwachsenen

In der Behandlung von Menschen mit neurologischen Störungen ist das Bobath-Konzept eines der verbreitetsten Therapiekonzepte. Es basiert einerseits auf neuro-physiologischer Grundlage, geht andererseits aber von einem Ansatz aus, der den Menschen in seiner ganzen Persönlichkeit einbezieht. Dies bedingt eine enge Zusammenarbeit sowohl der beteiligten Fachdisziplinen untereinander als auch mit den Angehörigen und den Betroffenen selbst.

– Behandlungen von Säuglingen und Kindern mit Entwicklungsstörungen – Behandlung von Kindern mit körperlichen Behinderungen – Behandlungen von Kindern mit geistigen Behinderungen – Behandlungen von Kindern mit orthopädischen Auffälligkeiten

Sensomotorische Integrations-Therapie (nach Jean Ayres)

Diese Therapie zielt auf die Verbesserung der Fähigkeiten des Kindes, mit Objekten und räumlichen Gegebenheiten in der sich Ständig veränderten Umwelt zu interagieren. Ziel ist die Normalisierung der sensorischen Verarbeitung und des Erregungsniveaus.

Plagiocephalometrie (PCM)

(Meist) lagebedingte Plagiozephalie kennzeichnet sich durch eine asymmetrische Veränderung des Schädels. Das richtige Handling und die Lagerung dieser Kinder sind essenziell um eine Verbesserung und Vermeidung motorischer Beeinträchtigungen zu erhalten. Messungen des Schädels sind vor Ort in der Praxis möglich.

Graphomotorik

Graphomotorik ist die feinste Koordinationsaufgabe des Menschen und ein hochkomplexer psychomotorischer Prozess. Auch arbeiten wir hier an einer differenzierten, rhythmischen Schreibbewegung. Schreiben will gelernt sein.

Psychomotorik

In der Psychomotorik arbeiten wir ganzheitlich daran, Kinder altersgerecht und möglichst individuell in ihrer Wahrnehmung, in ihren Bewegungsabläufen und in ihrer sozialen Kompetenz zu stärken.